Teilen macht Sinn - mit Hilfe von Pumpipumpe

09.09.2014

Teilen macht Sinn - mit Hilfe von Pumpipumpe

Aktuell ist das Konzept der "Share Economy" in aller Munde. Grund dafür ist das Unternehmen "Uber", das mit seinem Dienst das traditionelle Taxigewerbe herausgefordert hat.

Weitaus weniger kontrovers, dafür aber eine ganz offensichtlich sehr gute Idee ist Pumpipumpe - eine Aktion vom METEOR Collectif aus der Schweiz für einen bewussten Umgang mit Gebrauchsgegenständen und mehr soziale Interaktion in der Nachbarschaft.
Pumpipumpe bezeichnet sich als "sharing community" und möchte das Ver- und Ausleihen von Dingen fördern, die man nur selten braucht.

"Ziel der Aktion ist es, diese Dinge sichtbar zu machen. Das geschieht nicht im Internet, sondern mit einem Sticker am Briefkasten, wo Nachbarn und Quartierbewohner täglich vorbeigehen. Sie können so direkt in Kontakt treten, sich Akkubohrer und Velopumpi ausleihen, lernen sich auf diese Weise besser kennen und müssen auch noch weniger Geräte kaufen."

Als ich das erste Mal auf dieses Projekts stieß, fiel mir sofort der Kompressor in der Garage meines Vaters ein. Er war der Einzige in der Straße mit einem Kompressor und häufig kamen Nachbarn vorbei, um dieses oder jenes aufzupumpen. Dafür konnte sich mein Vater im Herbst den Häcksler oder im Frühling den Hochdruckreiniger eines anderen Nachbarn ausleihen. Niemand musste all diese Dinge, die nicht täglich gebraucht werden, besitzen. Jeder Nachbar steuerte einfach einen besonderen Gegenstand für die Straßengemeinschaft bei.

Und so funktioniert das ganze heute:
Ganz einfach die gewünschten Sticker kostenlos auf www.pumpipumpe.ch bestellen, auf den Briefkasten kleben und damit die Nachbarn sehen lassen, welche Dinge sie ausleihen können.

Und weil wir als Hausverwaltung in Berlin den Wert einer lebendigen Nachbarschaft verstanden haben, unterstützen wir die Kommunikationskultur und das Engagement in "unseren" Kiezen Neukölln, Kreuzberg-Friedrichshain und Prenzlauer Berg nach Kräften.
Daher können Mieter und Eigentümer, aus den von uns betreuten Häusern, sich Aufkleber auch direkt bei uns abholen - eine kurze telefonische "Vorwarnung" genügt.

Pumpipupe bei facebook: https://www.facebook.com/Pumpipumpe